weitere Änderungen im August 2021

In meinem letzten Video habe ich gesagt, dass ich gewillt bin meinen Content etwas anzupassen. Folgendermaßen werde ich es versuchen.

Zum Monatsanfang gibt es nach wie vor ein Video zur aktuellen Lage. Zur Monatsmitte werde ich ggf ein 2. Video machen, wenn es ganz wichtige Änderungen oder Neuerungen gab, die auch Interessant für den deutschsprachigen Raum sind bzw. bei denen ich denke, dass es ein Video wert ist.

Ok, so viel dazu. Mit dem Blick auf den Kalender sind wir schon 2 Wochen im August und es gab tatsächlich ein paar Änderungen, die von Interesse sein können.

Legen wir los mit einem Reformpaket. Dieses umfasst die Lebensmittelproduktion, die Aufstockung der staatlichen Rationen und Solarpaneelen.

:::

Lebensmittelbauern können nun Überschüsse eigenständig verkaufen und auch die private Rinderschlachtung ist wieder erlaubt. Diese wurde 1963 verboten.

Die Bauern erhalten insgesamt mehr Rechte. Mussten sie bisher teilweise auf Zahlung des staatlichen Abnehmers warten, dürfen die Bauern nun eigenständig aktiv werden und vom Kaufvertrag zurücktreten und somit frei verkaufen.

Nationale Festpreise sind ebenfalls abgeschafft worden. Unterschiedliche Bedingungen in der Produktion ergeben unterschiedliche Kosumentenpreise.

Neben dem erfahren auch die Bauernmärkte den digitalen Wandel. Immer mehr Märkte öffnen, in dem die bargeldlose Bezahlung oder auch Lieferdienste ermöglicht werden.

:::

Die staatliche Ration wird bis Dezember für jeden Kubaner aufgestockt. Im Klartext heißt das ca 1 ½ kg mehr Reis pro Monat. Zusätzlich dazu erhalten alle Haushalte eine einmalige Aufstockung in Form von Reis, Pasta, Speiseöl, Zucker etc, wobei sich die einzelnen Produkte jeweils von Provinz zu Provinz unterscheiden.

Diese Hilfsgüter kommen durch Spenden aus Mexiko, Vietnam und Russland.

:::

Thema Solarenergie macht in Kuba durchaus Sinn, war aber bisher nicht wirklich zielgerichtet. Nun ist die Einfuhr von Solaranlagen zollfrei möglich und auch der Erwerb soll möglich gemacht werden. Wenn man bedenkt, dass in vielen Bereichen in Kuba immer noch fast täglich der Strom für mehrere Stunden abgeschaltet wird, ist es nur richtig auch die Sonne zu nutzen bzw. generell mehr auf erneuerbare Energie zu setzen.

:::

Klein- und Mittelgroße Unternehmen dürfen gegründet werden. Die Größe ist auf maximal 100 Mitarbeitern begrenzt. Anders als bei den Cuentapropistas, also die, die auf eigene Rechnung arbeiten, erhalten die Unternehmen eine Rechtsfigur, die mit der deutschen GmbH vergleichbar wäre. Zur Zeit gibt es ca 600.000 Cuentapropistas. Ich denke, dass es hier einen kleinen Wandel geben wird und es künftig mehr Unternehmen geben wird. Am Ende kann die Wirtschaft nur gewinnen.

:::

So, das wars mit den aktuellen Änderungen. Die Reformen könnten an dieser Stelle dafür Sorgen, dass die Wirtschaft wieder in Fahrt kommt. Wir werden das in den nächsten Monaten verfolgen. Hoffen wir mal das Beste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.