aktuelle Situation in Kuba August 2021

Impfkampagne weitet sich aus

Wir wissen ja, die Corona-Situation in Kuba sieht alles andere als gut aus. Die Zahlen steigen und steigen und wir haben längst eine 7-Tage-Inzidenz von 523,9 erreicht. Dem gegenüber steht eine Impfquote von 30,94% mit der einfachen Impfung und 22,6% vollständig geimpfte Personen. Bisher wurde nur in Havanna, Matanzas und Santiago geimpft. Nun werden auch andere Provinzen versorgt. Hoffen wir mal, dass die Zahlen dadurch auch wieder runter gehen. In meiner Familie und Freundeskreis kam es schon vor, dass Impftermine seitens der Klinik nicht eingehalten werden konnte. Nach Anlaufschwierigkeiten sind aber alle mittlerweile durchgeimpft. Ich sage mal so. Ich bin guter Dinge.

Tiendas Caribe erlauben Zahlung per Transfermovil

Ich habe ja schon mal davon berichtet, dass die Bezahlmethoden in Geschäften ausgeweitet werden sollen. Die Geschäfte Caribe erweitern ihr Kassensystem und bis Oktober soll es soweit sein, dass man auch mit der App Transfermovil bezahlen kann. Wer mehr dazu wissen möchte schaut am besten in das letzte Video zu dem Thema rein.

Proteste in Kuba

Am 11. Juli gingen die Proteste in Kuba los. In Kuba selbst wurde es nun ruhiger. Viele Personen wurde festgenommen, was wohl der Hauptgrund sein dürfte, dass es ruhiger geworden ist. Auch am 26.07. kam es zu keinen großen Protesten. Außerhalb von Kuba und vor allem in den USA sind die Stimmen dafür um so lauter. Das ganze mündete nun darin, dass Yotuel, welcher verantwortlich für das Lied „Patria y Vida“ und sozusagen Anführer der genannten Stimmen ist, zu einem Gespräch mit US-Präsident Biden geladen wurde.

Weitere Sanktionen

Die USA hat innerhalb von einer Woche 2 weitere Sanktionen verhängt. Diese betreffen speziell Personen der kubanischen Regierung, welche die Menschenrechtsverletzungen unterstützen. Die USA äußerte sich, man erwarte, dass es in Kuba drastische Veränderungen geben müsste. Andernfalls ist mit weiteren Sanktionen zu rechnen. Ich weiß nicht, ob das tatsächlich so viel bringt einzelne Regierungspersönlichkeiten zu sanktionieren. Zum Beispiel ist das gesamte kubanische Innenministerium auf einer US-Sanktionsliste und das hatte bisher keine großartige Veränderung gebracht. Ich sehe das bisher eher als symbolische Aktion und bin gespannt, was da noch passiert. Die kubanische Regierung äußerte sich gegen die Sanktionen mit den Worten „Diese willkürlichen Maßnahmen ergänzen die Desinformation und Aggressionen, um die unmenschliche Blockade Kubas zu rechtfertigen.“

Medizin/Hygiene/Nahrung

Bis zum 31.12.21 ist es nun erlaubt Medikamente, auch über 10 Kilo nach Kuba mitzuführen. Und nicht nur das. Neben Medikamente sind auch Hygieneartikel und Nahrungsmittel bis zum 31.12.21 Zollfrei. Wer nun also nach Kuba fliegt hat also die Möglichkeit zum Beispiel einen weiteren Koffer mitzunehmen, gefüllt mit genau diesen Dingen. Bezüglich dem Zusatzgepäck könnte man hier bei der Fluggesellschaft anfragen, ob Spenden ggf. kostenfrei mitgeführt werden können. An der Stelle möchte ich aber auch nochmal darauf hinweisen, dass der Transport in Kuba aktuell sehr erschwert ist und man als Urlauber im Grunde nur Strandurlaub machen kann. Wer sich dennoch dafür entscheidet nach Kuba zu fliegen, der sollte die Möglichkeit der Mitnahme nutzen. Hin und wieder gibt es die Frage, was man mitnehmen soll? Nun, im Grunde alles was man sich denken kann. Wenn es aber um das Grundsätzliche geht, dann Paracetamol, wegen dem fiebersenkenden Effekt, der nicht nur im Rahmen der aktuellen pandemischen Lage wichtig ist, sondern auch wegen Dengue, was in Kuba auch verbreitet ist. Ansonsten alles an Schmerzmittel, Vitamine, Antibiotika und was man sich sonst noch so denken kann.

Einreisebestimmung

Ein festes Thema in meinen Videos zur aktuellen Lage ist die Einreisebestimmung. Diese ist tatsächlich weiterhin unverändert. Für mehr Infos hierzu schaut ein das letzte Video aus dem letzten Monat. Kurzum, ob geimpft oder nicht, das macht in Kuba zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.