Kubaner in Deutschland

Kubaner in Deutschland. Eins vorne weg. Kubaner sind sehr im Reisen eingeschränkt und brauchen für Europa bzw. Deutschland eine Einladung in Form einer Verpflichtungserklärung. Mehr dazu in diesem Video.

Aber heute geht es darum, wie ein Kubaner bleiben kann?

Ok, dann starten wir mit der 1. Möglichkeit.

Die Heirat

Eine Möglichkeit ist es also eine Person aus Deutschland / Europa zu heiraten.

Auch hierzu habe ich bereits ein Video gemacht. Das habe ich hier oben verlinkt.

Man heiratet in Kuba, da die Hochzeit international anerkannt wird oder man heiratet in Europa. Hierfür ist dann wiederum eine Einladung notwendig.

Strenggenommen haben wir hier sogar 2 Möglichkeiten genannt. Ein Mal die Heirat in Kuba und ein Mal die Heirat in Europa.

Schauen wir uns Möglichkeit 3 an.

Die blaue Karte

Die Greencard ist euch für die USA sicherlich ein Begriff.

Europa hat so etwas ähnliches, ist aber weniger bekannt.

Sie nennt sich die blaue Karte.

Hochqualifizierte Personen, können so ein Arbeitsvisum bekommen.

Speziell in Deutschland regelt das Aufenthaltsgesetz die Voraussetzungen.

Für die blaue Karte sind nur einfache Deutschkenntnisse, also A1 Niveau notwendig.

Nach 33 Monaten kann dann eine Niederlassungserlaubnis beantragt werden.

Mit dieser kann man dann unbegrenzt in Deutschland bleiben.

Kommen wir zur 4. Möglichkeit für Kubaner in Deutschland.

Andere Visa

Das Aufenthaltsgesetz habe ich ja schon genannt.

Hier sind noch weitere Möglichkeiten geregelt, zumindest einen längeren Zeitraum in Deutschland zu bleiben.

Zum Beispiel zum Zweck zu studieren, die Sprache zu lernen oder als Au-pair.

Wie aber schon gesagt, ist der Aufenthaltszeitraum nur begrenzt.

Um zu bleiben müsste man sich wieder die Möglichkeiten 1 oder 2 angucken.

5. Möglichkeit.

Die Einreise über Russland

Hier bewegen wir uns in einem eher kritischen Bereich. Kubaner können visafrei nach Russland reisen.

Das machen auch recht viele, um in Russland Sachen zum Handeln zu kaufen.

Doch manche gehen einen Schritt weiter.

Es gibt Schleuser, die sich darauf spezialisiert haben, Personen über die Ländergrenze zu bringen.

In Europa angekommen, gehen die meisten nach Spanien.

Das hat natürlich den Grund, da man zumindest die Sprache spricht und so schon mal eine große Hürde genommen werden kann.

In Spanien oder jedem anderen europäischen Land wird dann Asyl beantragt.

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, ist diese Möglichkeit sehr teuer und sehr riskant.

Kommen wir nun zur 6. und meines Wissens nach letzten Möglichkeit.

Die spanische Staatsbürgerschaft

Der überwiegende Teil der Kubaner hat spanische Vorfahren.

Laut spanischem Gesetz haben Kubaner die Möglichkeit die  spanische Staatbürgerschaft zu beantragen, wenn maximal 2 Generationen weiter eine Person in der Familie spanischer Staatsbürger ist.

Das heißt, war der Opa oder die Oma Spanier bzw. Spanierin kann die Staatsbürgerschaft beantragt werden.

Mit dem spanischen Reisepass kann man dann problemlos in Europa einreisen.

Kennt ihr noch weitere Möglichkeiten? Schreibt es gern in die Kommentare.

letzter Beitrag

Link zum Video

4 Kommentare

  1. Hallo iloveKuba,

    eine Kubanerin ist nach der Heirat (in Deutschland) wieder nach Kuba zurückgekehrt (Grd.: Ende des Besucher-Visums).
    Das „Verheirateten-Visum“ wurde beantragt. Im Rahmen des Visum-Prüfungsverfahren des deutschen Konsulats La Habana verstarb der deutsche -in Deutschland lebende- Ehepartner plötzlich und unerwartet.
    Die Kubanerin wurde von der DKB-Bank aufgefordert über das Portal Web-ID sich per Video-Chat zu identifizieren, damit das Bankkonto des Verstorbenen aufgelöst werden kann.
    Das Portal Web-ID führt die Video-Identifikation ledig in deutsche oder englischer Sprache durch.

    Die Kubaner spricht und versteht nur sehr schlecht die deutsche Sprache; englisch geht gar nichts.
    Wie kann man der Kubanerin bezüglich der Identifikation helfen?

    Vorab vielen Dank für Ihre Hilfe und Bemühungen,

    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen

    1. Ich weiß nicht ob die Frage schon beantwortet wurde. Aber vielleicht kann sie ja einem deutschen Bekannten eine Vollmacht ausstellen, dass dieser die Identifikation etc zumindest mit ihr zusammen machen kann, also ihr alles übersetzen kann.
      Liebe Grüße,
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.