Medizinische Hinweise für Kuba

Kuba gilt als ein sicheres Land, bei dem lediglich die Standartimpfungen empfohlen werden. Jedoch ist eine Zunahme von durch Mücken übertragbaren Virusinfektionen zu beobachten. Aus diesem Grund sollten man entsprechende Impfvorbereitungen treffen. Hierzu zählen die Impfungen gegen Tetanus, Pertussis, Diphtherie und Influenza sowie Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Cholera.

Merkblatt Mückenschutz

Die Aedes Aegypti von James Gathany – PHIL, CDC, Gemeinfrei, Link

Dengue Fieber

Landesweit treten Fälle von Denguefieber auf. Übertragen wird Dengue durch die tagaktive Mücke Aedes Aegypti. Die Folgen sind in der Regel Fieber, Hautausschlag und Gliederschmerzen. Vereinzelt wurden auch Todesfälle in Kuba gemeldet. Eine Impfung gegen Dengue ist aktuell nicht möglich.

Zika Virus

Auch hier lauert die Gefahr im Umgang mit der Aedes Aegypti. Die Infektion äußert sich durch Fieber, Hautausschlag, Gliederschmerzen sowie Muskel- und Kopfschmerzen und Erbrechen. Zika äußert sich ähnlich wie Dengue, wobei Zika speziell für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellt. Für Schwangere wäre eine Reise abzuraten. Auch hier ist eine Impfung aktuell nicht möglich.

Cholera

Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen. Cholera ist also zu vermeiden, sofern man auf die Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene achtet. Impfungen stehen hier zur Verfügung.

Tollwut

In Kuba gibt es viele streunende Hunde und Katzen. Tollwut wird zumeist durch diese sowie Fledermäuse übertragen. Impfungen stehen hier zur Verfügung

HIV

Durch ungeschützten sexuellen Kontakt, Drogenmissbrauch und Bluttransfusionen besteht das grundsätzliche Risiko der HIV-Infektion. Zumindest beim Sex kann man sich auf das Kondom verlassen.

Weitere Informationen sind über die Seite des Auswärtigen Amtes zu erhalten.

Was gehört in die Reiseapotheke?

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.