Potaje de frijoles negros

Den Congri haben wir uns ja nun bereits angesehen. Wenn ich an die kubanische Küche denke, gibt es eigentlich nur eine logische Weiterführung. Welches Gericht steht als nächstes auf dem Speiseplan? Die Bohnensuppe natürlich. Die Potaje de frijoles negros.

Sofrito

Auch für die Potaje wird ein Sofrito benötigt. Das Sofrito ist eine Würzmischung und besteht aus Knoblauch, Zwiebeln und Paprika. Möglichst sehr klein geschnitten, werden die Zutaten in einer Pfanne leicht angebraten, vielleicht noch mit Salz und Pfeffer nachgewürzt und fertig ist das Sofrito.

Potaje de frijoles negros

Die schwarzen Bohnen sind meistens noch hart und getrocknet, weswegen sie für 1-2 Stunden in Wasser weichgekocht werden.

Zu den Bohnen schneiden wir ein Stück Bauchspeck in kleine Würfel und geben diese hinzu. Nach einiger Zeit des Einkochens, kommt nun das Sofrito hinzu. Die Suppe kocht nun so lange, bis es etwas andickt. Wenn die gewünschte Konsistenz der Suppe erreicht ist, kann man diese auch bereits servieren. Einfacher geht es fast gar nicht.

Das Essen kann serviert werden

Die Potaje kann man als Suppe, ohne weitere Zutat essen oder auch mit weißen Reis. Üblicherweise isst man Reis dazu. Als Kind habe ich dieses Gericht nicht sehr gemocht, doch nun kann ich es immer kaum abwarten, wenn es mal Potaje gibt.

Nochmal kurz zusammengefasst

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Kochzeit: ca. 2 Std. 00 Min.

  • Sofrito zubereiten
  • 150g Bohnen einweichen und kochen (1-2 Stunden)
  • Stück Bauchspeck in kleine Würfel schneiden und zu den Bohnen hinzugeben
  • das Sofrito hinzugeben und köcheln lassen
  • FERTIG :o)
  • optional: Reis kochen und genießen

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.